Systemische Aufstellungsarbeit

Die Systemische Aufstellungsarbeit vereint verschiedene Methoden, um unbewusste Dynamiken innerhalb eines Systems sichtbar zu machen, zu verstehen und in einem inneren Bild eine friedvolle Lösung herbeizuführen.
Eine besondere Form der Aufstellungsarbeit ist dabei die Aufstellung von abstrakten Elementen wie z.B. Schmerzen oder anderen Symptomen. Hier kann sichtbar, fühlbar und verstanden werden, was auf emotionaler Ebene hinter verschiedenen Beschwerden stecken könnte.

Das System

Als System bezeichnet man z.B. die Herkunftsfamilie, die Gegenwartsfamilie oder das Unternehmen, in dem du arbeitest. In einer Aufstellung werden die einzelnen Mitglieder eines Systems zueinander in Beziehung gebracht. Z.B. die Familienmitglieder in einer Familie oder die Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Produkt eines Unternehmens.

Jedes System unterliegt einer bestimmten unausgesprochenen Ordnung. Befindet sich das System in Harmonie, geht es allen Beteiligten gut. Ist diese Ordnung durch verschiedene Faktoren jedoch gestört, kann dies Auswirkungen auf alle Mitglieder des Systems haben. 

In einer Aufstellung macht die Art und Weise wie die einzelnen Mitglieder eines Systems in Bezug zueinander stehen, die unbewussten Dynamiken sichtbar. 

Auswirkungen von Dysbalancen in Systemen

Eine Störung der Systemordnung  kann sich durch verschiedene Symptome, die sich auch als Anliegen für eine Aufstellung eignen, bemerkbar machen. Zum Beispiel:

  • Streit und Konflikte mit Eltern, Partnern oder Kindern
  • Bindungsängste, ungewolltes Single-Sein, wechselnde Partner, Untreue
  • Gefühle: Schuld, Angst, Wut, Neid, etc.
  • Gefühl von Einsamkeit,  nicht dazu zu gehören
  • Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Depression
  • Schwierigkeiten seine Ziele zu verfolgen
  • Gefühl nicht im Leben anzukommen
  • Mobbing, Konflikte am Arbeitsplatz
  • Unterstützung bei Entscheidungen
  • Veränderungswünsche in Beruf oder Privatleben  
  • Körperliche Symptome, wie Anspannung oder Schmerzen

Die Aufstellung

Du hast zwei Möglichkeiten, dein Anliegen aufstellen zu lassen:

Aufstellung in der Gruppe

Hast du ein bestimmtes Thema, das du dir gerne anschauen möchtest, kannst du das im Rahmen einer Aufstellungsgruppe, z.B. auf einem meiner Aufstellungsabende, tun. Hier erkläre ich dir, wie Aufstellung in einer Gruppe abläuft.

Dein Anliegen

Wir klären zunächst dein Anliegen, also das Thema das dich beschäftigt, und deinen Wunsch, was nach der Aufstellung für dich anders sein soll. Das können wir innerhalb der Gruppe tun, aber auch unter vier Augen in einem Gespräch schon vorab - ganz wie es dir lieber ist.

Nun wählst du aus den Teilnehmenden intuitiv eine Stellvertreterin oder einen Stellvertreter für dich selbst und andere Mitglieder des Systems (z.B. Familie, Arbeitsumfeld, etc.) aus, je nachdem was dein Thema ist. 

Das Feld

Die Stellvertreter platzierst du dann intuitiv im Raum zueinander. Jeder von ihnen fühlt sich nun in seine Position und in das Feld ein. Das Feld ist der energetische Raum deines Systems, der jetzt für die Stellvertreter spürbar wird. Nun wird es spannend: die Stellvertreter gehen in Beziehung zueinander und können die unterschiedlichsten Emotionen (z.B. Traurigkeit, Zuneigung, Abneigung, Liebe, Wut, …) und Impulse (z.B. weglaufen, hinlegen, aufeinander zu gehen, ….) verspüren.  Auf Einladung des Aufstellungsleiters, teilen die Stellvertreter diese mit und machen so die bislang verborgene Dynamik des Feldes sichtbar. 

Du als Beobachter 

Währenddessen beobachtest du die Aufstellung von außen. Durch deine Sicht aus verschiedenen Blickwinkeln heraus, kannst du ein tiefes Verständnis für Dynamik und Beziehungen in deinem System bekommen. Dabei bin ich in ständigem Rapport mit dir und dem Geschehen im Feld. Immer im Blick die für dich wünschenswerte Lösung. Dabei schauen wir, wie sich schwere und belastende Dynamiken auflösen lassen. Das kann z.B. durch heilende Sätze, Rituale, Gebete aber auch durch achtende Worte, Wertschätzung und Dankbarkeit geschehen. Manchmal reicht es auch schon, einfach jemanden anzuschauen. 
Wichtig dabei ist, immer darauf zu achten, wozu das System bereit ist. Die Stellvertreter drücken dies durch ihre Empfindungen, Zustimmung oder Ablehnung aus.

Dein Platz 

Zum Ende einer Aufstellung lade ich dich ein, selbst deinen Platz im Feld einzunehmen und hineinzuspüren. Du wirst erstaunt sein, wie präsent du dein System erleben wirst, wie klar dir auf einmal viele Dinge und Situationen werden und wie intensiv die Emotionen sein können, die du auf diesem Platz spüren kannst.

Lass dich auf deine Gefühle ein

Lass dich auf deine Gefühle ein. Bei der Aufstellungsarbeit kommt es nicht so sehr auf das kognitive Verstehen an, sondern das Verstehen auf emotionaler Ebene. Dadurch lassen sich für dich neue Lösungswege aufzeigen.

Am Ende der Aufstellung verlassen die Stellvertreter ihre "Rolle" und nehmen wieder ihren eigenen Platz ein. Es ist dabei immer wieder erstaunlich, welche Gefühle die Stellvertreter entwickeln und dabei klar wissen, dass diese Gefühle nicht die eigenen sind, sondern aus dem Feld der Aufstellung kommen.

Einzelaufstellung

In einem Einzelsetting arbeiten wir zu zweit. Zu Beginn klären wir dein Anliegen und deinen Wunsch nach einer guten Lösung für dich. Im Prinzip funktioniert die Aufstellung ähnlich wie in der Gruppe. Allerdings übernehmen hier Platzhalter, sogenannte Bodenanker, die Funktion der Stellvertreter.  In dieser Variante bist du auch nicht Beobachter, sondern bekommst im Verlauf der Aufstellung aktiv die Gelegenheit, dich in jede Position einzufühlen.  So erlebst du direkt die Dynamik deines Feldes. Durch die Betrachtung aus den verschiedenen Perspektiven, das Fühlen und das Bewusstwerden der Dynamik können nun Lösungswege aufgezeigt werden. 

Ein Einzelsetting dauert in der Regel ca. 60-90 Minuten. 

Aufstellungsabende

alle zwei Monate biete ich einen offenen Aufstellungsabend an. Hier kannst du dein Anliegen in vertrauensvollem Rahmen in einer kleinen Gruppe mit max. 8 Teilnehmern aufstellen, oder als Zuschauer oder Stellvertreter teilnehmen.